Vleuterweide – De Hoven Alle Projekte

  • Ort

    Vleuterweide, Utrecht | Niederlande

  • Leistungen

    Masterplan und Gestaltungsrichlinien für 60 ha; Landschaftsplan; Parzellierungsplan; Supervision

  • Programm

    1.500 Wohneinheiten: Reihenhäuser, Doppelhäuser, Geschosswohnungsbau und 'vrije kavels'

  • Auftraggeber

    GEM Vleuterweide

  • Co-Autoren

    Mirjam Koevoet 1:1 Stadslandschappen, Amsterdam

  • Zeitraum

    1996 - 2012

‘De Hoven‘ bilden mit dem ‘Centrum Vleuterweide‘ eines von sechs Teilgebieten des neuen Stadtteils Vleuterweide, der für 15.000 Einwohner innerhalb des größten niederländischen Neubauprojekts Leidsche Rijn süd-westlich von Utrecht entsteht.

Die drei ‚Hoven’ sind als dörfliche Quartiere mit je rund 500 Wohneinheiten angelegt, die sich fächerförmig an das ‘Centrum Vleuterweide‘ anschließen. In der Mitte dieser Quartiere führt jeweils eine städtische Achse zum Zentrum. Die Ränder der Wohngebiete sind hingegen aufgelockert und bieten Sichtachsen ins Grüne. Gebogene Straßen sorgen für Intimität. Krier · Kohl zeichnen sowohl für den Bebauungsplan als auch für die Supervision der architektonischen Entwürfe verantwortlich.

Beteiligte Architekten:
Himsmade Bouwkunst, Kokon, Mulleners + Mulleners, Pouw & Dillen, Saanen & Knoups Architecten, Claus en Kaan, Jef Reintjens, Scala architectenAlsemgeest en Westerwoudt

Zugehörige Projekte:

Vleuterweide – Centrum

Vleuterweide – Wohnen im Zentrum