De Remise Alle Projekte

  • Ort

    Haarlem | Niederlande

  • Leistungen

    Masterplan für 3 ha, Hochbauplanung Geschosswohnungsbau mit Supermarkt

  • Programm

    Wohnen, Schule, Gesundheitszentrum, Seniorenwohnheim, Gewerbe, Straßenbahnmuseum. Nur Wohnen und Gewerbe realisiert.

  • Auftraggeber

    Hoorne Vastgoed, Pré Wonen

  • Co-Autoren

    Rijnboutt

  • Zeitraum

    2007 - 2017

Auf einem der letzten innerstädtischen Entwicklungsgebiete von Haarlem wird durch Hoorne Vastgoed b.v. und Pré Wonen ein lebendiges Wohnquartier aus Appartements, Seniorenwohnungen und Reihenhäusern sowie einem großen Supermarkt, errichtet.

Das drei Hektar große Gelände am Leidsevaart-Kanal war früher ein Straßenbahndepot der Straßenbahngesellschaft NZH und später Hauptsitz und Busdepot des Verkehrsunternehmens Connexxion. Mittelpunkt des neuen Quartiers bildet ein großzügiger rechteckiger Platz. Die neue Bebauung nimmt den Maßstab und die Struktur der umgebenden Bebauung aus dem frühen 19-ten Jahrhundert auf.

Ursprünglich sollte auch das NZH-Straßenbahnmuseum untergebracht werden, und zwar in einem freistehenen Gebäude, das in seiner Architektur an die abgerissenen Remisegebäude erinnern sollte.

Nach der Finanzkrise wurden die Pläne vereinfacht, aber dennoch in Ausführung gebracht. Die Einfamilienhäuser wurden nach einem Entwurf von Rijnboutt ausgeführt. Christoph Kohl Stadtplaner Architekten zeichneten verantwortlich für den Geschosswohnungsbau am Platz, mit einem Vomar Supermarkt im Erdgeschoss. Dessen Eingangsbereich wurde mehrfach umgestaltet und präsentiert sich jetzt mit einem doppelhohen Eingangsgebäude im klassischen Vomar-Rot.